Honigtorte

Ich möchte gerne dieses außergewöhnliche Rezept aus Osteuropa teilen. Die Honigtorte besteht aus mehreren Schichten und wird elegant mit weißer Crème eingekleidet. Idealerweise und eindrucksvoll türmt sich die Honigtorte mit ihren vielen Schichten bei einem Durchmesser von ca. 20-26 cm. Wem das zu bombastisch ist, kann von den Mengenangaben auch jeweils nur die Hälfte nehmen und eine kleinere Honigtorte machen.

Kategorie:

Zutaten

für 1 Torte
80 g Blütenhonig
100 g Butter
360 g Kristallzucker
520 g Mehl griffig
30 ml Zitronensaft
250 ml Schlagobers
750 g Crème Fraîche
10 g Backpulver
16 g Vanillezucker
1000 g Staubzucker
40 g Blütenhonig
10 g Walnüsse

Zubereitung

Butter und 80g Honig bei schwacher Hitze im Topf zerlassen und abkühlen lassen. Eier mit Kristallzucker schaumig schlagen. Butter-Honig-Masse unterheben und Zitronensaft und Mehl dazugeben.

 

Aus dieser Masse insgesamt 4 Tortenböden in Backringen mit Backpapier bei 180-200 Grad ca 10 Minuten jeweils backen. Der Teig sollte nicht höher als 1 cm werden und ist fertig sobald er eine goldene, hellbraune, Farbe erhält.  Sicherstellen, dass alle 4 Tortenböden gleich groß sind. Überbleibende Tortenbodenreste aufheben!

 

Für die Honigmasse Schlagobers, Crème Fraîche mit Staubzucker – kurz – mixen.

 

Auf jeden Boden etwa 2 EL Honigmasse rundum verstreichen und dann am Schluss die ganze Torte von außen mit der Honigmasse verstreichen. Am Schluss die Torte mit den übergebliebenen Tortenbodenresten (zerbröselt) und geriebenen Walnüssen bestreuen. Schließlich 40g Honig über die Tortenoberfläche gießen.

 

Die Torte muss einige Stunden kühl gestellt werden – danach erhält sie die perfekte Konsistenz!

 

Hier geht’s zu einem fantastischen Blütenhonig aus dem Waldviertel.